Aktuelle Besucherinformationen zum Coronavirus

Aktuelle Besucherinformationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand: 30.08.2021)

Besuchskonzeptes unter Berücksichtigung der Corona Verordnung zum 25.08.2021

Hintergrund und Ausgangslage

Die weltweite Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und der dadurch hervorgerufenen Erkrankung COVID-19 ist weiterhin nicht gebannt und das Auftreten neuer Mutationsvarianten erfordert bei weiterhin hohen Infektionszahlen besondere Beobachtung und Wachsamkeit. Die Bewohnerinnen und Bewohner von vollstationären Pflegeeinrichtungen sind eine besonders gefährdete Gruppe; ihr Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf ist überdurchschnittlich hoch. Darüber hinaus besteht bei Auftreten einer COVID-19-Erkrankung in der Einrichtung aufgrund der gemeinsamen räumlichen Unterbringung, der Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten und z. T. nahen physischen Kontakts bei pflegerischen Tätigkeiten ein erhöhtes Risiko für den Erwerb einer Infektion. Diese Situation erfordert den Einsatz breitgefächerter Strategien für die Prävention des Auftretens und der Weiterverbreitung einer COVID-19-Erkrankung innerhalb der Einrichtung sowie nach extern.

Aktuelle Besuchsregeln ab 25.08.2021

Besucher von stationären Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf müssen während des gesamten Aufenthalts in der Einrichtung eine medizinische Maske, die die Anforderungen der Norm DIN EN 14683:2019-10 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt, tragen.

Eine Ausnahme von der Maskenpflicht gilt im Freien, es sei denn, es ist davon auszugehen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht zuverlässig eingehalten werden kann. Besucher müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten.

Der Zutritt von Besuchern zu stationären Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf ist nur mit einem maximal 24 Stunden zuvor erfolgten negativen Antigen-Schnelltest oder einem maximal 48 Stunden zuvor erfolgten negativen PCR-Test zulässig.

Die Testpflicht entfällt

  • bei einer asymptomatischen Person, die immunisiert ist,
  • bei einer Person, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder noch nicht eingeschult ist, sowie
  • bei Schülerinnen oder Schülern zwischen dem siebten und 12. Lebensjahr während des regulären Schulbetriebs, wobei die Glaubhaftmachung in der Regel durch ein entsprechendes Ausweisdokument zu erfolgen hat.

Definitionen immunisierte Personen

Geimpfte asymptomatische Personen, die über einen Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vollständigen Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 verfügen, wenn die zugrundeliegende Anzahl der Schutzimpfungen vollständig erfolgt ist, die für eine vollständige Schutzimpfung erforderlich ist und seit der letzten erforderlichen Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind; bzw. bei einer genesenen Person eine verabreichte Impfstoffdosis.

Genesene Personen, die im Besitz eines Genesenennachweises sind: Ein Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, wenn die zugrundeliegende Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (z. B. PCR-Test) erfolgt ist und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt.

Welche Maßnahmen ergreifen wir, wenn Bewohner oder Mitarbeiter Symptome aufweisen?

Zu dieser Jahreszeit kommt es häufiger vor, dass Bewohner oder Mitarbeiter Erkältungssymptome aufweisen. Wir reagieren darauf schnell und angemessen. 
Da alle unsere Bewohner in Einzelzimmern wohnen, ist eine Quarantäne sofort umsetzbar. Die Mitarbeiter sind eingewiesen und routiniert in ihrem Verhalten in dieser Situation. Wir beachten dabei immer die aktuellen Richtlinien des RKI (Robert-Koch-Institut). Mitarbeiter mit Erkältungssymptomen sind dazu angehalten, ihren Arzt zu kontaktieren und sich ggf. krank zu melden.
Schutzmaterial ist bei uns vorhanden. Da sich in ganz Deutschland der Markt deutlich verändert hat, beziehen wir unser Material mittlerweile über zusätzliche neue Versorgungswege. Dabei profitieren wir von unserer Konzernstruktur im Verbund der Asklepios/MEDICLIN.

Alle Mitarbeiter werden einmal in der Woche getestet und nach Rückkehr aus einem Frei. Unsere Bewohner werden ebenfalls drei Mal wöchentlich getestet.

Weitere Hygienemaßnahmen

Um die Hygiene der besonderen Situation anzupassen, wurde die Reinigungsintensität erhöht. Das betrifft z. B. Handkontaktstellen, Nasszellen usw. Hier haben wir die Reinigungs- und Desinfektionsfrequenz deutlich erhöht.