Aktuelle Besucherinformationen zum Coronavirus

Aktuelle Besucherinformationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand: 18.01.2021)

Besuchskonzeptes unter Berücksichtigung der Regelungen zum 18.01.2021

Hintergrund und Ausgangslage

Die weltweite Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und der dadurch hervorgerufenen Erkrankung COVID-19 ist weiterhin nicht gebannt und das Auftreten neuer Mutationsvarianten erfordert bei weiterhin hohen Infektionszahlen besondere Beobachtung und Wachsamkeit.Die Bewohnerinnen und Bewohner von vollstationären Pflegeeinrichtungen sind eine besonders gefährdete Gruppe; ihr Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf ist überdurchschnittlich hoch. Darüber hinaus besteht bei Auftreten einer COVID-19-Erkrankung in der Einrichtung aufgrund der gemeinsamen räumlichen Unterbringung, der Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten und z. T. nahem physischen Kontakt bei pflegerischen Tätigkeiten ein erhöhtes Risiko für den Erwerb einer Infektion. Diese Situation erfordert den Einsatz breitgefächerter Strategien für die Prävention des Auftretens und der Weiterverbreitung einer COVID-19-Erkrankung innerhalb der Einrichtung sowie nach extern.

Aktuelle Besuchsregeln ab 18.01.2021

Besuche in unserer Seniorenresidenz sind dienstags möglich in der Zeit von 10 Uhr bis 11 Uhr und 15 Uhr bis 17 Uhr. Analog zu den Besuchszeiten werden die PoC-Antigenschnelltests angeboten bzw. durchgeführt. Bitte vereinbaren Sie für Ihren Besuch einen festen Termin. Besucher ohne Termin müssen wir leider abweisen.

Terminvereinbarung:
Donnerstag von 8 bis 12 Uhr
Frau Federolf  Tel. + 49 7725 96 3370

Jeder Bewohner darf maximal eine Personen und ein Besuche pro Tag empfangen. Bei der Terminvergabe achten wir darauf, dass alle Bewohner die Möglichkeit für einen Besuch erhalten.

Schutzmaßnahmen bei Besuchen

  • Bevor Sie mit Ihren Angehörigen zusammenkommen, melden Sie sich bitte immer am Haupteingang des Hauses.
  • Dort füllen Sie einen Fragebogen aus und wir messen Ihre Temperatur.
  • Bei jedem Besucher führen wir einen PoC-Antigen Schnelltest durch. Nach negativem Ergebnis können Sie den Bewohner im Besucherbereich besuchen. Bei positivem Testergebnis können wir Ihnen keinen Zutritt gewähren und das Testergebnis wird dem Gesundheitsamt mitgeteilt.
  • Der Besuch sollte die Dauer von einer 30 Minuten nicht überschreiten!
  • Den Zutritt zu unserem Haus können wir Ihnen nur gewähren, wenn sie eine FFP2-Maske tragen. Bitte bringen Sie diese daher mit. Im äußersten Notfall können wir Ihnen aushelfen.
  • Die FFP- Maske ist dauerhaft zu tragen. Sie darf nicht abgenommen werden.
  • Bitte halten Sie sich nur im Besucherbereich des Bewohners auf. Achten sie hier auf mindestens 1,5 Meter Abstand.
  • Tragen Sie die Maske bitte während des gesamten Besuchs und bedecken Sie die Nase sowie den Mund. Bei Nichteinhaltung sind unsere Mitarbeiter dazu angehalten, den Besuch abzubrechen und Sie des Hauses zu verweisen.
  • Eine Berührung oder Umarmung ist nur kurz zulässig und nur, wenn der Besucher sowie der Besuchte sich die Hände desinfiziert haben und beide eine FFP2-Maske tragen.
  • Sollten Sie Erkältungszeichen, Übelkeit, Kopfschmerzen etc. vorweisen müssen wir Ihnen den Zutritt verweigern. Bitte bleiben Sie in diesem Fall zu Hause.
  • Bei Verweigerung des Screenings dürfen Sie unsere Einrichtung nicht betreten.

Außerdem ist bei einem Besuch Folgendes zu beachten:

  • Sie müssen frei von Fieber und Erkältungssymptomen sein.
  • Sie dürfen nicht durch SARS-CoV-2 infiziert sein.
  • Sie dürfen keinen Kontakt zu einem SARS-CoV-2 Infizierten oder einer Risikogruppe gehabt haben (in den letzten 14 Tagen)
  • Sie dürfen innerhalb der letzten 14 Tage nicht aus dem Ausland oder aus inländischen Gebieten, falls diese als besonders betroffene Gebiete ausgewiesen sind, nach einer Reise zurückgehehrt sein.
  • Sie müssen zu jeder Zeit mindestens 1,50 m Abstand zu dem Bewohner einhalten.
  • Vor und nach dem Abholen des Bewohners müssen Sie die Hände desinfizieren.
  • Sie müssen den angeordneten Hygieneregeln innerhalb der Einrichtung (Desinfektion, Tragen von Schutzkleidung usw.) nachkommen.
  • Sie und der Bewohner haben die entsprechenden Schutzregeln auch außerhalb der Einrichtung zu beachten und insbesondere Mund- Nasen-Schutz zu tragen.
  • Während der Zeit des Außenaufenthaltes müssen Sie und der Bewohner ungeschützte Kontakte zu Dritten meiden.
  • Sie müssen das Kurzscreening durch die Einrichtung absolviert haben.

Da wir weiterhin gesetzlich verpflichtet sind, ein Screening bei allen Besuchern durchzuführen, müssen wir weiterhin auf verbindliche Terminabsprachen bestehen.

Wir bitten sie zum Schutz Ihrer Angehörigen, aller anderen Bewohner sowie unserer Mitarbeiter und auch zu Ihrem Schutz sich an diese Regeln zu halten. Eine Kooperation von Ihrer Seite ist sehr wichtig für den reibungslosen Ablauf.

Besuche sind nicht möglich, wenn Sie

  • Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns haben, die neu aufgetreten sind
  • selbst in den letzten 4 Wochen mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) infiziert waren
  • innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer Person hatten, die in den letzten 4 Wochen mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) infiziert war
  • Anzeichen einer Erkältung haben: Fieber, Husten, Atemnot, etc.
  • sich derzeit in Quarantäne befinden

Wenn ein Punkt zutrifft, ist ein Besuch leider nicht möglich.

Spazierengehen/Besuch im Gartenbereich mit Ihren Angehörigen

Der Spaziergang sollte nicht länger als eine Dreiviertelstunde dauern. Bevor Sie mit Ihrem Angehörigen Spazieren gehen, melden Sie sich bitte immer am Haupteingang des Hauses. Wir führen einen PcR Test durch und messen bei Ihnen die Temperatur. Anschließend können Sie ihren Angehörigen im Garten abholen. Ein Spaziergang ist nur mit vorheriger Terminabsprache möglich. Bitte beachten Sie, dass auch hier alle Regeln eingehalten werden müssen: Maskenpflicht, Abstand usw.

Welche Maßnahmen ergreifen wir, wenn Bewohner oder Mitarbeiter Symptome aufweisen?

Zu dieser Jahreszeit kommt es häufiger vor, dass Bewohner oder Mitarbeiter Erkältungssymptome aufweisen. Wir reagieren darauf schnell und angemessen. 
Da alle unsere Bewohner in Einzelzimmern wohnen, ist eine Quarantäne sofort umsetzbar. Die Mitarbeiter sind eingewiesen und routiniert in ihrem Verhalten in dieser Situation. Wir beachten dabei immer die aktuellen Richtlinien des RKI (Robert-Koch-Institut). Mitarbeiter mit Erkältungssymptomen sind dazu angehalten, ihren Arzt zu kontaktieren und sich ggf. krank zu melden.
Schutzmaterial ist bei uns vorhanden. Da sich in ganz Deutschland der Markt deutlich verändert hat, beziehen wir unser Material mittlerweile über zusätzliche neue Versorgungswege. Dabei profitieren wir von unserer Konzernstruktur im Verbund der Asklepios/MEDICLIN.

Alle Mitarbeiter werden drei Mal in der Woche getestet und nach Rückkehr aus einem Frei. Unsere Bewohner werden ebenfalls drei Mal wöchentlich getestet.

Weitere Hygienemaßnahmen

Um die Hygiene der besonderen Situation anzupassen, wurde die Reinigungsintensität erhöht. Das betrifft z. B. Handkontaktstellen, Nasszellen usw. Hier haben wir die Reinigungs- und Desinfektionsfrequenz deutlich erhöht.